1Einführung: Lassen Sie uns gemeinsam die Zukunft der Lehre gestalten!

 

Liebe(r) Lehrende,

Welche Möglichkeiten ergeben sich aus dem Einsatz digitaler Medien und Technologien für Ihre Lehre? Welche Absichten sind damit verbunden? Und welche Unterstützungsangebote benötigen Sie um deren Vorteile optimal zu nutzen? Die Beantwortung dieser Fragen kann nur gemeinsam geschehen!

Um Ihre Nutzungsgewohnheiten, Bedarfe und Vorstellungen zu erheben, möchte ich Sie bitten sich in der Zeit vom 11. bis einschließlich 29.06. an dieser Umfrage zu beteiligen.

Ihre Angaben werden der Hochschulleitung und den Dekanaten helfen, limitierte Ressourcen bedarfsgerecht einzusetzen und Sie bei der Umsetzung Ihrer Vorhaben zielgerichtet zu unterstützen.

Alle Angaben sind dabei freiwillig. Es werden keine Daten erhoben, die Rückschlüsse auf einzelne Personen zulassen.

Nach Abschluss der Befragung werden die Ergebnisse der Hochschulleitung und den Dekanaten zur Verfügung gestellt. In einem weiteren Schritt erhalten alle Lehrenden die Möglichkeit, die Ergebnisse einzusehen und zu diskutieren.

Ich bedanke mich für Ihre Mühen und stehe Ihnen für Fragen und Anmerkungen gern zur Verfügung.

Herzliche Grüße

Marcel Dux, marcel.dux@htw-berlin.de
Mitarbeiter eDidaktik / Digitalisierung, Vize-Präsidentin Lehre 

2Angaben zu Ihrer Person

2.1Ihr derzeitiger Beschäftigungsstatus:

2.2Wie viele Jahre sind Sie bereits in der Hochschullehre tätig?


Bitte beziehen Sie bei der Beantwortung auch Ihre Stationen außerhalb dieser Hochschule sowie tutorielle Tätigkeiten mit ein.

2.3 In welchem Fachbereich/welcher Einrichtung sind Sie tätig?

Mehrfachnennungen möglich


3Rechtliche Rahmenbedingungen

3.1Sind Ihnen die rechtlichen Rahmenbedingungen zu Art und Umfang des Einsatzes von digitalen Medien und Technologien (auch E-Learning genannt) in der Lehre laut „Rahmenstudien- und prüfungsordnung (RStPO) bekannt?

4Stellenwert und Einsatz digitaler Medien und Technologien

4.1Welchen Stellenwert hatte der Einsatz digitaler Medien und Technologien in Ihrer Lehre?

 






Wie häufig haben Sie die folgenden digitalen Medien bzw. Technologien in den vergangenen zwei Semestern in Ihrer Lehre eingesetzt?



 

4.2

Die zentrale Lernplattform Moodle

 

  


4.3

Dokumente in elektronischer Form, z.B. pdf - Dateien

 

  


4.4

Simulations- bzw. Planspielprogramme

 

  


4.5

eKlausuren (Abschlussprüfung)

 

  


4.6

Freiwillige elektronische Selbstlernkontrollen

 

  


4.7

Wikis

 

  


4.8

Autorensysteme zur Erstellung eigener digitaler Kurse, z.B. H5P

 

  


4.9

Fachspezifische Datenbanken, Webseiten und Foren

 

  


4.10

File-Sharing-Angebote, z.B. Seafile, DropBox, Gigamove, Google Drive oder WeTransfer

 

  


4.11

Terminabstimmungsprogramme, z.B. Doodle, Foodle

 

  


4.12

Selbst produzierte Videos und Bildschirmaufzeichnungen

 

  


4.13

Videos anderer Akteure, z.B. bereitgestellt auf youtube, vimeo oder anderen Plattformen

 

  


4.14

Online Meetings, z.B. Adobe Connect, Zoom oder Skype

 

  


4.15

Instant Messenger, z.B. Whats App, Facebook Messenger oder Slack

 

  


4.16

Micro-Bloggingdienste, z.B. Twitter

 

  


4.17

Programme zur Aufgabenorganisation, z.B. Wunderlist oder Trello

 

  


4.18

Elektronische Abstimmungssysteme (online oder offline),
z.B. Pingo, Kahoot oder ParticiPoll

 

  


4.19

Anwendungen für kooperative Projektarbeit z.B. GitHub, Google Docs und Mindmeister

 

  


4.20

Soziale Netzwerke, z.B. Facebook, LinkedIn oder Xing

 

  


4.21

E-Mail

 

  


4.22

Eine eigene Webseite

 

  


4.23

Freie Online Lernmaterialien, z.B. MOOCs auf EDX oder Web-based-Trainings

 

  


4.24


5Ziele des Einsatzes digitaler Medien und Technologien

 





Haben Sie innerhalb der vergangenen zwei Semester mit den folgenden Zielsetzungen digitale Medien und Technologien in Ihrer Lehre eingesetzt?



 

5.1

Studienbegleitend Lehr- und Lernmaterial bereitstellen, z.B. Skript

 

  


5.2

Inhalte anschaulich/verständlich präsentieren

 

  


5.3

Interaktive Elemente bereitstellen

 

  


5.4

Erfahrungen mit praxisrelevanten Technologien ermöglichen

 

  


5.5

Studierende in Präsenzveranstaltungen aktivieren

 

  


5.6

Studierende zur Beschäftigung mit Lerninhalten motivieren

 

  


5.7

Zeitlich und räumlich flexibles Lernen ermöglichen

 

  


5.8

Verständnis für komplexe Abläufe, Prozesse und Zusammenhänge bei Studierenden erzielen

 

  


5.9

Gelerntes Wissen selbstständig üben lassen

 

  


5.10

Ausgangswissen von Studierenden einschätzen

 

  


5.11

Dokumentation von Lernfortschritten

 

  


5.12

Übungsszenarien- und Zwischentests umsetzen,
z.B. Fallbeispiele, Aufgaben, Wissenstests

 

  


5.13

Lehre/Kurse organisieren

 

  


5.14

Termine mit Studierenden abstimmen und verbreiten

 

  


5.15

Zusammenarbeit der Studierenden untereinander unterstützen

 

  


5.16


6Einsatz der zentralen Lernplattform

 





Wofür nutzen Sie die zentrale Lernplattform Moodle?




 

6.1

Bereitstellung von Lehrmaterialien

 

  


6.2

Einschreibung in Arbeitsgruppen inkl. Gruppenarbeiten

 

  


6.3

Terminvergaben, z.B. für Präsentationen

 

  


6.4

Durchführung von eKlausuren (als Prüfungsleistungen)

 

  


6.5

Bereitstellung von freiwilligen elektronischen Selbstlernkontrollen

 

  


6.6

Aufgaben ausgeben und Lösungen entgegennehmen

 

  


6.7

Bewertung von Studienleistungen

 

  


6.8

Bereitstellung von Selbstlerneinheiten

 

  


6.9

Austausch zwischen Studierenden ermöglichen

 

  


6.10

Eigene Kommunikation mit den Studierenden

 

  


6.11

Archivierung von Studierendenarbeiten

 

  


6.12


7Vorteile des Einsatzes

 






Welche Vorteile bringt der Einsatz digitaler Medien und Technologien in der Lehre Ihrer Meinung nach mit sich?




 

7.1

Effizientere Lehr- und Studienorganisation

 

  


7.2

Flexibleren Zugriff auf Lehr- und Lerninhalte durch die Studierenden

 

  


7.3

Erhöhung der Transparenz von Lern- und Studienaktivitäten

 

  


7.4

Verbesserung von Lerneffekten bei der Wissensvermittlung

 

  


7.5

Eröffnung neuer didaktischer Möglichkeiten der Lehrgestaltung

 

  


7.6

Vereinfachung von Kommunikationsprozessen innerhalb der Lehre

 

  


7.7

Verbesserung kooperativer Lernprozesse

 

  


7.8

Wiederverwendbarkeit digitaler Lehr- und Lerninhalte

 

  


7.9

Individualisierung von Lehr- und Lernprozessen

 

  


7.10

Förderung digitaler Kompetenzen der Studierenden

 

  


7.11

Stärkung der Eigeninitiative bzw. der Beteiligung der Studierenden

 

  


7.12

Unterstützung bei der Umsetzung von hochschulischen Reformprozessen

 

  


7.13

Verbesserte Vermarktungsfähigkeit von Bildungsangeboten

 

  


7.14

Erschließung von Kooperationsmöglichkeiten mit externen Organisationen und Partnerinstitutionen

 

  


7.15


8Nachteile des Einsatzes

 






Welche weiteren Folgen hat Ihrer Meinung nach der Einsatz digitaler Medien und Technologien in der Lehre?



 

8.1

Die Lehre wird zeitaufwändiger.

 

  


8.2

Der direkte Kontakt zu den Studierenden geht verloren.

 

  


8.3

Durch den verstärkten Einsatz verlieren die Lehrenden die Kontrolle über den Lehrprozess bzw. den Ablauf der Lehrveranstaltung.

 

  


8.4

Die Studierenden sind beim Umgang mit digitalen Medien und Technologien häufig überfordert.

 

  


8.5

Der Einsatz digitaler Medien und Technologien in der Lehre sorgt bei Lehrenden für verstärkte Bedenken im Hinblick auf Datenschutz- und Urheberrechtsthemen.

 

  


8.6

Durch den Einsatz digitaler Medien und Technologien soll perspektivisch Personal eingespart werden.

 

  


8.7


9Unterstützungs- und Orientierungsangebote

 






Wie wichtig sind aus Ihrer Sicht die folgenden Maßnahmen, um den Einsatz digitaler Medien und Technologien in der Lehre zu fördern?



 

9.1

Die Etablierung von Leitlinien für den Einsatz digitaler Medien und Technologien von Seiten der Hochschulleitung und der Dekanate.

 

  


9.2

Die wissenschaftliche Begleitung des Einsatzes digitaler Medien und Technologien in der Lehre, um deren Wirkungen valide abschätzen zu können.

 

  


9.3

Die Aufwertung der Hardware-Ausstattung an der Hochschule (z.B. PC-Pools, WLAN Empfang, Videokonferenztechnik, Technik zur Vorlesungsaufzeichnung).

 

  


9.4

Die Bereitstellung zusätzlicher personeller Ressourcen für eine effektive Digitalisierung der Lehre.

 

  


9.5

Der Ausbau von Supportstrukturen zur Unterstützung von Medienproduktionen für die Lehre.

 

  


9.6

Der Ausbau von Weiterbildungsangeboten für den didaktisch sinnvollen Einsatz digitaler Medien und Technologien in der Lehre.

 

  


9.7

Der Ausbau von Informations- und Austauschangeboten für den didaktisch sinnvollen Einsatz digitaler Medien und Technologien in der Lehre.

 

  


9.8

Die Steigerung der Anerkennung für innovative Lehrkonzepte,
z.B. durch finanzielle Förderprogramme und Lehrpreise.

 

  


9.9

Die Schaffung von Rechtssicherheit im Bereich Urheberrecht und Datenschutz.

 

  


9.10

Die verstärkte Präsenz des Themas in den Kommunikationskanälen der Hochschule.

 

  


9.11

Der Einbezug von digitalen Lehrkompetenzen und -erfahrungen als Kriterium bei der Mitarbeitergewinnung (z.B. Berücksichtigung in Berufungsverfahren).

 

  


9.12


10Zukunft der eigenen Lehre

10.1


10.2